Gästebuch von Christoph Klein

Hier haben Besucher der Homepage die Möglichkeit, einen Gästebucheintrag zu hinterlassen. Ich freue mich über Ihre Wünsche, Anregungen und Eindrücke. Ich würde mich freuen, wenn meine Homepage einen positiven und informativen Eindruck vermittelt hat.

 

Mit herzlichen Grüßen, Ihr Christoph Klein

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Ralf Zioerjen (Montag, 29. Januar 2018 09:43)

    Sehr geehrte Herr Klein
    Danke,danke und nochmals danke für das nicht einknicken vor der politisch geschütztem Pharmalobby.
    Grade solche fakefreien und authentischen Geschichten sind es,das der Mensch nicht gelernt hat. Wie bei soooo vielen Geschichten erkennt man,das wir noch immer im Mittelalter sind.
    Gesundheitssystem ?, bei den heutigen Möglichkeiten?. Zweiklassen Systeme........Erst Hand aufhalten,dann schauen ob man Helfen will.
    Bitter, ganz ganz bittere Kost.....
    In dem Sinne,bleiben Sie Gesund
    Lg aus D- Steinhuder Meer
    Ralf Zioerjen
    www.ralfzioerjen.eu

  • Derzeit Nochnicht (Freitag, 14. September 2018 12:14)

    Hervorragend, Gratulation: Ich habe die Entscheidung von September 2018 das erste Mal durchgelesen und ich werde den gesamten Werdegang Ihres Rechte-Schicksals abarbeiten, Schritt für Schritt. Es ist - bei aller Korruption sogar in der EU - dann wieder ein Glück, an einen sehr scharf denkenden Generalanwalt zu kommen, zu denen in jedem Fall Yves Bot gehört, vgl. zur Frage der RiL-Aufklärung 77/187 EWG, 98/50 EG, 2001/23 EG im Fall von TAP und AIA, ein Staatsskandal in Portugal zur Frage der richtigen (europäischen) Auslegung des Betriebsübergangs, jenen Schlussanträgen vom 11.06.2015 im Fall "e Brito", - dann Urteil daraufhin, EuGH vom 09.09.2015, C-160 die Kommission gefolgt ist. Die dortigen Angestellten der Charterfluggesellschaft AIA stritten seit 1993 um den Übergang ihres Arbeitsplatzes nach Liquidationsübernahme durch die Hauptaktionärin der Muttergesellschaft TAP und bekamen zuletzt nicht Recht vom höchsten Gericht Portugals, dem Supremo Tribunal - 17 Jahre später, im Jahr 2009 (!) , daraufhin die AN eine Staatshaftungsklage gegen den Staat Portugal einleiteten, so dass Portugal gem. Art. 267 III AEUV den EuGH dann im Jahre 2014 anrief zur Frage der Staatshaftung - und siehe da, 22 Jahre nach dem Ursprungsereignis von 1993 wurde vom EuGH die Rechtsfolge des Betriebsübergangs anerkannt. Die Schadensersatzansprüche laufen heute noch in Portugal.

    So ähnlich meine Situation.

    Ich würde gerne Kontakt aufnehmen mit Ihrem Anwalt in EuG bzw. EuGH-Sachen, hab ein ähnlich korruptes deutsches Justiz -Problem, bis hin zur Aktenvernichtung und der Aktenvernichtung hierüber, dass die Akten aufbewahrt werden sollten - mein Fall "hängt" ohne Aufklärung in der Dritten Runde nun seit dem Jahr 2000 und schafft den Durchbruch nach Luxemburg / Brüssel nicht, trotz offensichtlicher Unterschreitung von RiL und eingelegter Verfassungsbeschwerde, nun zum dritten Mal. Jetzt werden auch noch die Akten vernichtet, 4000 Blatt, nebst Anlagenbänden, auch für mich vermutlich ein Millionenschaden... Und wo gibt es Anwälte, die gegen den Staat antreten - im Internet ja, in der Praxis nein... Ich weiß, Sie sind ein überlasteter Mann, ich erwarte auch keine persönliche Kontaktaufnahme - nur - ob Sie einen Anwalt kennen, der im EU-Recht zuhause ist und loyal hinter einem steht. Ich habe das Spießrutenlaufen derart satt, über all Klinken zu putzen um zuletzt dann doch enttäuscht zu werden und fünf bis sechsstellige Eurosummen für Anwälte verballert zu haben. Wird Ihr Buch lesen, soeben auf der Homepage gefunden... Danke.

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion Druckversion | Sitemap
© by Christoph Klein, Grossgmain (Letzte Aktualisierung: 21.11.2018)